Frank Panczi - Mental Trainer (DGMT) & Yogalehrer (BYV)
Raum für Bewusstsein & Lebensfreude
Ausbildungen & Seminare / Klangschalen & Klanginstrumente
Wer bin ich?

Der September ist da und ich möchte Dich mit dieser Ausgabe der Neuigkeiten über mein Programm im Herbst 2014 informieren. Das Thema für diese Ausgabe ist die Frage „Wer bin ich?“

Mit der Klangmassage haben wir ein wunderbares Werkzeug in der Hand, womit wir ganzheitlich und auf allen Ebenen auf unsere Mitmenschen und Klienten einwirken können. Sei es dafür, den Menschen in die Entspannung zu bringen, damit er von einem oftmals stressvollen Alltag loslassen kann oder auch - wenn es vom Klienten gewünscht ist -mit ihm und den Klängen in tiefere Schichten des Geistes und des Bewusstsein vorzudringen, um den Klienten dabei zu unterstützen, sich selbst kennen zu lernen.

„Wer bin ich?“ ist eine fundamentale Frage, die schon immer im Bewusstsein des Menschen existierte.
Mit dem »Ich« beziehen wir uns gerne auf das, was im Mittelpunkt unserer Wahrnehmungen steht: Unserer Rolle und primäre Funktion, die wir in der Gesellschaft und Familie innehaben, unserer Handlungen, Gefühle, Gedanken und die Erinnerungen.

Es besteht jedoch eine gewaltige Kluft zwischen dem Ego, mit dessen Hilfe wir in der Welt existieren können und dem „wahren Selbst“. Wenn wir dem Schauspiel unseres Egos aufsitzen, das sich als unser wahres Selbst ausgibt, verfangen wir uns unausweichlich in den Turbulenzen der Innen- und Außenwelt.
Die Yoga-Philosophie macht als tiefste Wurzel aller Krankheit das Leid, den Kummer und den Schmerz aus, die wir durchmachen, weil wir in Unwissenheit von Purusha - der universalen oder kosmischen Seele - leben. Da wir in der Unwissenheit unseres wahren Selbst sind, fixieren und identifizieren wir uns nur an und mit Aspekten der Welt und der Natur, die sich im Zustand des Flusses, der Veränderung und der Vergänglichkeit befindet.

Diejenigen, die sich auf die äußere Stimme der Welt konzentrieren, verschließen ihre Ohren für die feine, innere Stimme des wahren Selbst: Sivananda.

Wir wollen unsterblich sein und wissen auch in unserem Herzen, dass wir es sind. Aber wir entfernen uns immer wieder davon, indem wir uns fälschlicherweise mit allem identifizieren, was verderblich und vergänglich ist. Bevor wir imstande sind, unser wahres Selbst zu erkennen, müssen wir alles erforschen, was unser wahres Selbst verfinstert und verstellt. Vor allem das raffinierte egobezogene »Ich«, das tausend Masken und Tarnungen annimmt, um uns abzulenken.

Die Klangentspannung unterstützt uns bei der Erforschung jeder Komponente unseres menschlichen Wesens, die wir finden können: Körper, Atem, Energie, Krankheit und Gesundheit, Ärger, Wut, Stolz, Macht und Gier. Klang bietet uns die Möglichkeit, dieses mysteriöse »Ich« zu untersuchen, das immer gegenwärtig und sich seiner bewusst, aber in einem Spiegel nicht zu sehen ist.

Klang unterstützt das Suchen und das Erkennen des wahren Selbst.
 

Die Grundfrage, die wir uns in der eigenen Klangentspannung stellen ist: „Wer bin ich?“ In der Entspannung versuchen wir, alle äußerlichen Teile zu entfernen, bis nur noch die Seele übrig bleibt. Ist die Tiefenentspannung erreicht, bekommen wir einen wahrhaftigen Einblick zu unserem „wahren Selbst“. Den Teil, der in jedem Menschen ruht und die unausweichliche Frage beantwortet: „Wer bin ich?“ Da jeder Mensch in seiner Art einzigartig ist, können wir uns auch diese Antwort und das Wissen dazu nur selbst geben. Dieser Einblick ist dann erkennbar, wenn wir uns bewusst auf diese Entspannung einlassen können.

Das wahre Selbst ist die dauerhafte Identität jenseits von Rollen oder Funktionen oder Attributen: ein »wirkliches« Selbst, wirklich in dem Sinn, dass es von der Sterblichkeit des Fleisches nicht bedroht, sondern permanenter und unveränderlicher Natur ist. B. K. S. Iyengar

"Der Mensch wird in der Klang-Entspannung daran erinnert, dass er tatsächlich alles, was er ersehnt, bereits in sich trägt, vielleicht noch latent und unentdeckt, unberührt und unentwickelt. Doch je öfter sich der Mensch mit den Klängen der Klangschalen verbindet, umso mehr lernt er sich nach innen zu wenden und sich in seinem Sein "auszuruhen" und vom erfrischenden Wasser der inneren Quelle zu trinken. Dadurch verwirklichen sich Schritt für Schritt auch im Außen die Lebensvisionen, die im Einklang mit dem universellem Lebensplan stehen."

In diesem Sinne wünsche ich Dir eine klangvolle und schöne Zeit und freue mich, dich bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu können.

 
Sieh das Licht, das überall leuchtet!
Sivananda
 



Eine philosophische Betrachtung der Klangschalen.

Der Mai steht vor der Tür und mit dieser Ausgabe des Rundbriefes möchte ich dich über mein Programm zur Akasha-Klangmassage informieren. Das Thema für diese Ausgabe ist eine "philosophische Betrachtungsweise der Klangmassage mit den Klangschalen“.


Seit Anbeginn der Existenz des Menschen auf dieser Erde ist er auf der Suche nach einem tieferen Sinn in seinem Leben. Denn immer wieder, wenn der Mensch die Wunder der Natur und sein eigenes Wesen betrachtet, gelangt er an einen Punkt, an dem sein Verstand nicht mehr fähig ist, ihm alles zu erklären. Dieser Verstand, auf den der Mensch so stolz ist. Der sich anmaßt, für alles eine Antwort zu haben, muss sich beschämt eingestehen, dass er unfähig ist, die Mysterien des menschlichen Daseins ganz erfassen zu können.

Die Anwendung der Klangschalen und ihrer Klänge in der Klangmassage bietet eine praktikable, wie auch durchdachte Methode, diese Wahrheit zu finden. Unter anderem auch zu den mentalen und spirituellen Fragen des Menschen.

Durch die Klänge der Klangschalen können wir wieder zur Entdeckung eines Gefühls von Ganzheit in unserem Leben gelangen, welches uns nicht länger den Eindruck des ständigen Versuchs vermittelt, die verlorenen oder vergessenen Teile zusammenfügen zu müssen. Durch Klang können wir zu einem inneren Frieden finden, der nicht von endlosem Stress und unentwegten Daseinskämpfen des Alltages  geprägt ist. Durch Klang können wir zu einer neuen Art von Freiheit gelangen, von der wir vielleicht nicht einmal wussten, dass es sie gibt. Freiheit bedeutet, dass wir uns nicht durch die Dualitäten, die Aufs und Abs, die Lüste und Leiden des Lebens, leiten lassen. Durch den Klang kommen wir zum Gleichmut und den inneren heiteren Wesenskerns zurück, der nie den Kontakt mit der unveränderlichen  ewigen Unendlichkeit verliert.

Das Ziel aller Klang-Praktiken ist es, die eigene Wahrheit zu finden. Damit jeder Einzelne von uns sein Leben nach dieser Erkenntnis individuell gestalten kann.


Durch die Klänge bekommen wir die Aufforderung, eigenständig zu denken, zu beobachten, Korrekturen vorzunehmen und sich von gelegentlichen Rückschlägen nicht unterkriegen zu lassen. Sie verlangen Ehrlichkeit, Eifer und vor allem Liebe im Herzen. Wenn es uns interessiert, zu verstehen, was es heißt, ein Mensch zu sein - zwischen Himmel und Erde gestellt ... Wenn es uns interessiert, zu erfahren, woher wir kommen und wohin wir zu gehen vermögen ... Wenn wir uns das Glücklichsein wünschen und uns nach Freiheit sehnen ... dann haben wir bereits die ersten Schritte hin zur Reise nach Innen - zu unserer eigenen Wahrheit -  getan.


Die Klang-Philosophie fordert keinen Glauben, aber sie erwarten von jedem Einzelnen von uns Geduld, im Vertrauen darauf, dass viele Dinge, die uns am Anfang undeutlich erscheinen, sich im Maße unseres inneren Fortschritts erhellen werden.

In diesem Sinne wünsche ich dir eine klangvolle und schöne Zeit und freue mich, dich bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu können.
 


Chakras

Auch im neuen Jahr 2014 möchte ich dich mit dieser Februar-Ausgabe des Rundbriefes über mein Programm zur Akasha-Klangmassage informieren. Das Thema für diese Ausgabe sind die Chakras.

Noch vor kurzem war der Begriff »Chakra« in unserem Kulturkreis wenig bekannt. In unserer heutigen Zeit wird das Interesse für die Chakra-Lehre immer größer, da viele Menschen davon gehört oder selbst damit schon Erfahrungen gesammelt haben. Nicht nur im Yoga oder Ayurveda, sondern auch in der alternativen Medizin und in der Psychotherapie spielen Chakras und das Wissen dazu eine große Rolle.

Der Begriff »Chakra« stammt aus dem Sanskrit, der altindischen Gelehrtensprache. Er bedeutet so viel wie »Rad« oder »Wirbel«. Die Chakras sind wichtige Energiezentren im menschlichen Körper, die sich mit bestimmten Techniken aktivieren und harmonisieren lassen. Sie befinden sich im feinstofflichen Energiesystem des Menschen, auch Astralkörper genannt und durchstrahlen entsprechend ihrer Lage den physischen Körper.
Die Ursprünge der Chakra-Lehre kommen aus Indien und haben sich dort aus den jahrtausendealten Gesundheits- und Entwicklungssystemen des Menschen - dem Yoga und Ayurveda - gebildet.

Yoga ist der spirituelle Aspekt von Ayurveda.   Ayurveda ist der therapeutische Zweig von Yoga.
 

Sowohl Ayurveda als auch Yoga heben die Wechselbeziehung zwischen Körper und Verstand hervor. Körperliche Erkrankungen können den  Verstand und das Gemüt nachteilig beeinflussen und geistig-psychisches Ungleichgewicht kann zu Krankheiten aller Art führen. Der ayurvedische Begriff eines gesunden Lebens besagt, daß es glücklich (sukha) und auch moralisch gut (hita) sein müsse. Ein glückliches Leben zeigt sich als körperlich wie geistig robust und kraftvoll und in einem moralischen und ethischen reinen Wesen. Die innige Beziehung zwischen Verhalten und glücklichem Befinden wird in der Yoga-Literatur ebenfalls betont.

Wer in Ernährung und Vergnügen mäßig ist, in seinen Handlungen Zurückhaltung übt, Schlaf und Wach regelt, dem wird der alle Leiden tilgende Yoga zuteil (BG-VI 16-17)
 
Ein starkes Verbindungsglied zwischen Ayurveda und Yoga bildet die Theorie der verschiedenen feinstofflichen Lebensströme im Körper des Menschen. In der Wirbelsäule liegt die Hauptenergiebahn des Körpers, die Sushumna. Die  Sushumna  verläuft  vom Steißbein bis zur Kopfspitze, zur Fontanelle. Sie befindet sich im Rückenmarkskanal und hat noch mal feine Unterteilungen. Die Sushumna ist feinstofflich und durchzieht alle sieben Hauptchakras.

1. Wurzel -Chakra - Muladhara Chakra - Lage: zwischen Anus und Genitalien

2. Sakral-Chakra - Swadhisthana Chakra - Lage: am oberen Teil des Kreuzbeins, etwa in Schamhaargrenze

3. Solar-Plexus-Chakra - Manipura Chakra - Lage: zwei Finger breit oberhalb des Nabels

4. Herz-Chakra - Anahata Chakra - Lage: in der Mitte der Brust

5. Kehlkopf-Chakra - Vishuddha Chakra - Lage: zwischen Halsgrube und Kehlkopf am Hals

6. Stirn-Chakra, „Drittes Auge“ - Ajna Chakra - Lage: ein Finger breit über der Nasenwurzel, in der Mitte der Stirn

7. Kronen-Chakra - Sahasrara Chakra - Lage: in der Mitte über dem Kopf
 
Jedes der 7 Chakren hat jeweils eine physische, emotionale, kreative und geistige Komponente. Sie beeinflussen die Zellen, die Organe und das gesamte Hormonsystem und wirken sich auf die Gefühle und Gedanken des Menschen aus.


Auch mit den Klangschalen können wir über die Klangmassage auf das Energiesystem des Klienten einwirken, da die Schalen hauptsächliche auf der Hauptenergiebahn - der Sushumna - aufgesetzt werden. Durch das Anschlagen, oder auch Anreiben der Klangschalen, werden die Chakras  angeregt.  Blockaden und Verspannungen können so abgebaut werden und der Energiefluß im feinstofflichen Körper kommt wieder zum Fließen.  Ein entspannter Körper und Geist,  innere Ruhe, Gelassenheit und geistige Klarheit werden dabei oft festgestellt.

Um die Wirkung der Klänge auf die Chakras zu intensivieren,  können dazu weitere alternativen Therapieformen  und ihre verschieden Methoden eingesetzt werden.  Diese Methoden kommen unter anderem aus der Aroma-, Heilkräuter-, Edelstein- und Bachblütentherapie.
Bei dieser Arbeitsweise ist es wichtig, dass wir uns dabei selbst vertrauen, auf unsere Wahrnehmungen achten und auf unsere  innere Stimme und Intuition hören.

Vertraue der Stimme, Deiner inneren Weisheit!

In diesem Sinne wünsche ich dir eine klangvolle und schöne Zeit und freue mich, dich bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu können.
 


Das Prinzip von Ursache und Wirkung

Dieses Prinzip enthält die Tatsache, dass es für jede Wirkung eine Ursache gibt und für jede Ursache eine Wirkung. Es erklärt, dass alles gesetzmäßig geschieht. Nichts ereignet sich zufällig, sondern folgt der Gesetzmäßigkeit dieses Prinzips.

So heißt es auch in einem Sutra: "Welche Handlung man auch immer begeht, es wird eine entsprechende Wirkung folgen."

Für uns Menschen bedeutet es: Verantwortungsvoll und selbstbestimmt mit dem eigenen Leben und Wirken umzugehen, da jede Handlung in ihren Folgen bis in die ferne Zukunft reicht und wir alle auf irgendeine Art und Weise in diesem Netz aus karmischen Fäden verbunden sind. Denn wir befinden uns im karmischen kosmischen Rad des Universums und jede Handlung und jedes Vermeiden hat karmische Folgen. Nicht nur für uns selbst, sondern auch für alles andere das in mittelbarem oder unmittelbarem Kontakt zu uns steht.

"Jede Ursache hat ihre Wirkung und jede Wirkung ihre Ursache. Alles was geschieht, geschieht gesetzmäßig. Zufall ist nur der Name für ein unbekanntes Gesetz. Es gibt viele Ebenen der Ursächlichkeit, aber nichts entgeht dem Gesetz.'' (Kybalion)
 

Das Kuriose an der Sache ist: Wir müssen in unserem Leben Ursachen setzen, denn sonst können wir die daraus hervorgehenden Wirkungen nicht erleben. Wenn wir keine heilsamen oder unheilsamen Handlungen begangen haben, so können wir das daraus resultierende Glück und Leid nicht erfahren. Den Zusammenhang von Ursache und Wirkung zu erkennen und zu verinnerlichen birgt einen großen Schatz für den, der diese Gesetzmäßigkeit kennt und akzeptiert, dass jede Handlung, jeder Gedanke seine unweigerliche Auswirkung hat. Diese Feststellung birgt einen Reichtum hermetischen Wissens, der uns auch im Alltag hilft, unsere Verantwortung uns selbst und anderen gegenüber anzuerkennen. Denn, was du säst, wirst du auch ernten.

Wir können uns von dem Gesetz von Ursache und Wirkung nicht befreien, denn es ist ein Teil von uns und wir sind ein Teil von ihm. Wenn wir aber bereit sind, die Zusammenhänge zu erkennen, dass jede Seele ihren Weg der karmischen Zusammenhänge gehen muss, können wir die Gesetze zu unserem Vorteil nutzen. Die hermetischen Lehrmeister sagen, dass der Mensch das Gesetz benutzen kann, um die Gesetze zu überwinden, um dadurch Vollkommenheit im jetzigen Leben zu erreichen.

Der November 2013 ist da und mit dieser Ausgabe der Neuigkeiten möchte ich dich über mein Programm für mehr Lebensfreude informieren. Je näher wir dem Winter kommen, desto stiller wird es in der Natur. Das gibt uns aber auch die Möglichkeit tiefer in die Klänge der Klangschalen hineinzulauschen. "Lausche den Klängen, lasse dich führen und begleiden Die Ausgabe der Neuigkeiten möchte ich auch dazu nutzen, dir eine - nach meiner Ansicht - verbesserte Arbeitsweise mit den Klangschalen vorzustellen. Zu dieser Erkenntnis bin ich im Laufe dieses Jahres gekommen, mit tatkräftiger Unterstützung der Teilnehmer meiner Klangmassage - Ausbildung. Danke! ich lerne von euch, wie ihr von mir!!

In diesem Sinne wünsche ich dir eine wunderbare klangvolle Zeit und ich freue mich jetzt schon dich bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu können.
 
 
 

Archiv für Rundbrief / 2007
Archiv für Rundbrief / 2008
Archiv für Rundbrief / 2009
 
 

Newsletter

Ausbildung Klangmassage (Grundausbildung)
in Aschaffenburg, Bühl >>

Aschaffenburg - YogaRaum

26. - 27.01.2019


Ausbildung Klangmassage Teil 2

Aschaffenburg - YogaRaum

30. - 31.03.2019


Ausbildung Klangmassage Teil 3

Aschaffenburg - Yogaraum

16.02.2019


Info - Klangschalen

Aschaffenburg Yogaraum

12.01.2019 / 14 bis 16 Uhr


Der YogaRaum

Programm 2019


Aktuelle Yoga Stunden >>


Termine >>